prae-venio.de

Gesundheit, Prävention und Beratung

Arbeitsschwerpunkte

Die Arbeitsschwerpunkte   „Mediatorenberatung , Prävention, Monitoring und Betriebe“ des prae-venio e.V.  dienen der vertiefenden Umsetzung  von Anliegen der Suchtprävention und GesundheitsföRollup Mediatorenberatung 2013rderung regional, landesweit  und überregional. Die Geschäftsstelle erreichen Sie unter prae-venio e.V. , Bernd Dembach (GF), Antaresweg 24, 99092 Erfurt, Telefon: 0361-65496313 oder 0172-7913553, Fax: 0361-65496319,  E-Mail: Dembach@prae-venio.de, Internet: www.prae-venio.de. Die primären Zielgruppen sind: Mediatoren (unmittelbare Bezugspersonen): Eltern und Angehörige, peer-groups, Fachkräfte, z.B. Hebammen, Krankenschwestern, Pflegepersonal, Ärzte, Erzieher, Sozialarbeiter, Pädagogen, Psychologen, Pastoren, Diakone, Selbsthilfegruppenteilnehmer. Multiplikatoren (mittelbare Bezugspersonen): Ausbilder, Betriebsleitungen, Führungskäfte, Entscheidungsträger, Schlüsselpersonen des öffentlichen Lebens, Erwachsenenbildung, Verwaltungsfachkräfte, Verbandsvertreter, Journalisten. Institutionen (Organisationsberatung): Ambulante und stationäre Einrichtungen, Selbsthilfe, Ministerien, Behörden, Ämter, Betriebe, Wirtschaft, ARGE, Hochschulen, Kirchengemeinden, Krankenkassen, Justiz, Polizei, Politik und Medien. Die spezifischen Arbeitsansätze der Projektschwerpunkte sind:

Mediatorenberatung

  • Unternehmensberatung und Mitarbeiterschulungen (Gesundheitsförderung, Prävention, Organisationsberatung)
  • Psychosoziale Einzelberatung (Konfliktbearbeitung, Selbstreflexion, Introspektion, Problemlösung und Handlungskompetenz)
  • Interaktion, Kommunikation und Methoden der Gesprächsführung
  • Biographiearbeit, Mehrgenerationenperspektive und Lebensweltanalyse
  • Elternarbeit, Mediatorenberatung und Vermittlung von Hilfeangeboten
  • Arbeit im Verbundsystem durch Kooperation, Vernetzung und Gremienarbeit

Prävention

  • Aufklärung und Information über Abhängigskeitsformen, Gesundheitsförderung, suchtmittelunabhängige Entwicklungs- und Verhaltensstörungen
  • Zielgruppenspezifische Vorträge, Workshops, Fortbildungen und Fachtagungen
  • Projektbegleitende Öffentlichkeits- und Medienarbeit über Arbeitshilfen und Informationsbroschüren sowie internetgestützte Themenpräsentationen

Monitoring

  • Beobachtung und Nachhalten von aktuellen psychosozialen Symptom- und Handlungsfeldern (Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, chronische Krankheitsbilder, Sucht, Gesundheit, Prävention)
  • Bearbeitung von Grundsatzfragen, Gutachten und Stellungnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung sowie Auswertung, Dokumentation und Projektbegleitung
  • Fachbibliothek und Arbeitshilfen

Die Sachberichte zu den Arbeitsschwerpunkten finden Sie hier: Sachbericht 2011 und 2012 (vgl. SAB-Mediat-2011 und SAB-Mediat-2012).

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: